Download Ergebnisliste Rudern Ergebnisliste 2013.pdf

Bodenseewoche 2012 - Großes Event rund um ‚Neptun‘, ‚Seekuh‘ oder die Seegurke ‚xy‘

Neben den vielen Aktionen der Augenschmaus-Yachten, Motorboote und Wasserskies drehte es sich am Freitag- und Samstagabend im Konstanzer Hafen auch um ‚Neptun‘, ‚Seekuh‘, ‚Head of the River‘ oder Kreuzlingens ‚TKB' (wegen der grasgrünen Farbe liebevoll auch ‚Seegurke‘ genannt) – um die vielen 8er vom Bodensee, Rhein und Neckar – woher sie auch immer angereist waren. Und auch in diesem Jahr waren die Ruderwettkämpfe Höhepunkte der Bodenseewoche.

Bei wiederholt besten Bedingungen, perfekten Wettkampf-Temperaturen, mit traumhafter Bergsicht und einigermaßen ruhigem Wasser konnten sowohl Imperia-Sprint als auch das Achterrennen 3-Miles of Constance gestartet werden. Und obwohl einige Pokale auch in diesem Jahr an vertraute Adressen gingen, waren die Rennen überaus spannend. Schaffhausen gewann erneut den Pokal der schnellsten 3-Meilen-Männer und das Konstanzer Stilruderboot holte am Samstagmittag die Trophäe wieder in den Ruderverein Neptun Konstanz. Beim Imperia-Sprint reüssierten die Männer aus Kreuzlingen. Sie trockneten ihre Gegnerboote ganz schön ab und gewannen zum zweiten Mal – wenn auch nicht in Folge – den Pokal. Zu Recht gingen sie aus den spannenden Rennen, die sie und ihre Konkurrenz im Konstanzer Hafen booten, als Sieger hervor. Die Konstanzer konnten im Finale mit der Schlagzahl einfach nicht ganz so mithalten. Es ist ja auch nicht zu unterschätzen: unmittelbar aufeinander folgen die 350m-Sprints. Der erste und zweite Vorlauf und direkt anschließend das Finale. Keine Zeit dazwischen, die müden Beine zu lockern. Das Publikum konnte diese Rennen hautnah erleben, sich von Begleitbooten auf dem Wasser die Stimme aus dem Leib schreien oder vom Land her anfeuern. Der Hafen hat mit den beleuchteten Booten wieder eine einzigartige Kulisse geboten. Und trotz der wackeligen Wettersituation am Nachmittag blieb alles trocken und freundlich und viel Publikum kam.

Wenn das Feld für die 3 Miles of Constance dieses Jahr leider auch nicht so gut gefüllt war wie in den letzten Jahren – leider schafften es einige Mannschaften wegen der zeitgleich stattfindenden Regatta in Sarnen nicht zur Bodenseewoche – trübte das die Stimmung keineswegs. Ganz im Gegenteil: es war so spannend wie nie! Das Feld startete enorm geschlossen, schoss nah beieinander um die Nadelöhr-Kurve beim Hörnle und die Mannschaften gaben einander keinen Zentimeter unumkämpft preis. Das zuvor gestartete Frauen-Gig-Boot erlebte die Armada der Rennboote wie ein Rausch, der auf sie zu und schließlich auch an ihnen vorbei zog. Superspannende Kämpfe wurden da auf vor der Seestraße ausgetragen. Auf den letzten Metern des Endspurts waren die Platzierungen noch keineswegs gesetzt, sodass das Publikum dieses Jahr ein hochkarätiges Rennen und harte Kämpfe um die Plätze erlebte. Innerhalb der kürzesten Zeitabstände schossen die 8er in den Hafen. Dabei maßen sich wohlgemerkt Mixed-Boote mit Männerbooten miteinander ohne, dass zeitlich großartige Differenzen entstanden. Ein einziges Frauenboot trat im Gigboot an – der inzwischen ziemlich routinierte Frauen8er aus Konstanz-Kreuzlingen. Sie freuten sich natürlich auch trotz fehlenden Gegnerinnen über die Trophäe. Letztes Jahr gewannen die Tübinger Frauen. Sie schickten dieses Jahr das Tübinger Mixed-Boot, was auch prompt in ihrer Kategorie siegte.

Die Motorboote konnten dieses Jahr wunderbar aus der Strecke raus gehalten werden. Bis auf die Karambolagen zwischen den Konstanzer und Tübinger Mixed-Booten nach dem Start gab es keine gröberen Zwischenfälle. Und der Kanufahrer, der sich aus unerfindlichen Gründen in die Regatta-Strecke verirrte, machte sich schnellstens aus dem Staub. Wahrscheinlich wurde ihm Angst und Bange, als er die 8er-Armada auf der Höhe des Jakobssteges auf sich zu rasen sah. Für Spannung war also in jeder Hinsicht wieder gesorgt. Und als die Aktiven nach dem Rennen noch im Festzelt ausgelassen feierten – und zum Teil miteinander die halbe Nacht durchtanzten – waren die Strapazen der knapp 20 Minuten Beißen und Kämpfen wieder vergessen. Also: kaum was Neues auf der Bodenseewoche 2012! Beste Stimmung, spannende Wettkämpfe, wunderbare Bedingungen und unheimlich viel gute Laune.

Mit vielen stimmungsvollen Bildern im Kopf freuen wir uns schon jetzt auf die Bodenseewoche im nächsten Jahr – vom 23. bis 26. Mai 2013.